re:nuttica 2010 und die Bordsteinschwalben.

3:30 Uhr. Berlin. Oranienburgerstrasse. Strassenstrich. 5 Blogger auf der Suche nach einer Kneipe, ziemlich bis sturz betrunken. Im falschen Eck. Wir ohne Erfolg. Dafür reichlich Selbstwertgefühl getankt und Ego gefördert. Dank den zuvorkommenden, qualitativ gutaussehenden Bordsteinschwalben, die einem den Honig nur so um den Mund schmieren. Sie ohne Erfolg.

Gehen wir ein paar Stunden zurück. Letzter Tag. Letzter Abend. La Boom – die Fete. Mit der versammelten Blogger-Szene, 2 Floors, Live-Acts und Alk. Ich, einige gepichelte Pils intus. Und offensichtlich stolperten auch andere re:publica Teilnehmer lallend durch die Gegend. Die Feier ähnelt eh mehr einem Meet&Greet mit Betrunkenen, als einer richtigen Party, was dennoch durchaus unterhaltsam war. Denn endlich die Gesichter zu vielen netten Bloggern gesehen und dieselbigen kennengelernt. Danke dafür. Und wie immer wurde ich freundlich rauskehrt als das Licht anging. 3:30 Uhr. Wie es weiterging wisst ihr ja…