Das „Wofür ich mein Geld ausgebe“ Stöckchen.

, 30. April 2010stories

Der werte Gilly wollte u.a. von mir wissen, wie ich mein Geld am liebsten bzw. notgedrungen auf den Kopf haue. . Da mir schon länger kein Stöckchen mehr zugeworfen wurde, hier ganz brav und artig meine Antworten.

Dinge, für die ich gern Geld ausgebe (und zwar viel zu viel):

  • Reisen! Wie aufmerksame und treue Leser sicherlich festgestellt haben, war ich innerhalb der letzten 12 Monate viel unterwegs: Kopenhagen, Mallorca, Riga und New York, nur mal um ein paar außer-deutsche Beispiele zu nennen.
  • Klamotten, Schuhe.
  • Auswärts Essen gehen.

Dinge, für die ich ungern Geld ausgebe (es aber notgedrungen trotzdem tue):

  • Ich muss es mir wohl oder übel eingestehen, aber auf Platz liegt definitiv unangefochten der böse Freund namens Alkohol! Egal in welcher Form. 50€ am Abend für die Feierei sind mittlerweile bei diesen Wucher Eintritts- und Getränkepreisen völlig normal geworden.
  • Andauernd diese Einweihungsfeiern, Geburtstage und sonstigen privaten Veranstaltungen. Und jedes mal diese unnötige Höflichkeitsfloskel eines Gastgeschenkes. Geht echt auf’s Portemonee.
  • Taxi fahren, denn mir bleibt oft nachts nichts anderes übrig.
  • Sprit. Damit meine ich Benzin. Horrende Kosten, die leider notwendig sind.
  • Kinobesuche inklusive Bier, Popcorn oder Nachos mit Käse Dip.
  • Und natürlich Nikotin, Teer und sonstige Giftstoffe in Form von Zigaretten.

Wie ihr merkt gibt es nicht viele Dinge, für die ich wirklich gern Kohle rausschmeisse, und bin dennoch am Ende des Monats immer blank. Wie lautet die unbeantwortbare Frage doch so schön: Warum is am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig?