Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Bye LOST. The End. Forever. Posted on Mai 24th, 2010 by

Das Ende von Lost. Sechs verdammt lange Jahre haben nun seit gestern ein Ende gefunden. Und auch ich habe in den beiden letzten Episoden das ein oder andere Mal feuchte Augen bekommen. Ich bin noch zu sehr aufgewühlt und geplättet von den Emotionen, um irgendetwas über das endgültige Finale schreiben zu können.

Rückwirkend betrachtet eine absolut grandiose Serie, bei der ich mitgefiebert habe, wie noch bei keiner anderen Serie je zuvor in meinem Leben! Die mich so so oft Verzweifeln ließ vor der Unahnung, der Unwissenheit, der vielen Fragen, die sich in meinem Kopf nach jeder einzelnen Folge abspielten. Die immer wieder für krasse überraschende Wendungen gesorgt hat. Die mich gefesselt, fest umklammert und niemals losgelassen hat. Die sowohl Höhe- als auch Tiefpunkte hatte, die mich oft zweifeln ließen, ob es wert ist, Lost bis zum Ende mitzuverfolgen. Eine Sucht!

Alles aus. Aus, Ende und vorbei. Für immer.

Und wie hat euch das große LOST Finale mit der Doppelfolge “The End” gefallen? Vorsicht, in den Kommentaren wird und darf auch gespoilert werden.

Category film  Tags



Comments

  1. Lost..im wahrsten Sinne des Wortes – schenkte der Serie keinerlei Beachtung.

  2. Danke für’s Nicht-Spoilern.

  3. Kann mit dem Ende nichts anfangen, generell hat sich Staffel 6 für mich in eine falsche Richtung bewegt und diese “Himmelspforten”-Methaphorik am Ende.. *würg*

  4. Ja, ich versuche auch nichts zu spoilern…
    Die letzten beiden Folgen fand ich, im Gegensatz zu manch anderen Folgen der 6. Staffel, recht gut. Ich bin mit dem Finale recht zufrieden, mehr noch, glücklich.

    Muss es noch verarbeiten jetz und ich hoffe ich kann so eine Serie wie LOST nochmal mitmachen; ich habe ja relativ spät angefangen und bin zum dummen Fan avanciert, passiert eigentlich selten bei mir.

    Alle, die Drama-Serien mit ein wenig Abenteuer und Psychokrams mögen, werden begeistert sein…
    Muss jetzt die Jimmy Kimmel Show gucken ^^ bis dann

  5. @Mircow: Ist halt Geschmackssache und wenn man von Anfang an dabei war, fesselt das dann doch schon irgendwie.

    @Tobi_as: Bitte ;)

    @McFly: Du hast schon irgendwie recht damit.

    @Hurkunde: Seh ich sehr ähnlich.

    Ach ja und die Kommentare sind ja auch zum spoilern da denke ich, das sollte keine grosse Sache sein.

  6. @Thang Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten – den Pilot und die erste Folge danach habe ich noch gesehen, doch dann war Schicht im Schacht. ;)

  7. Da ja hier offiziell gespoilert werden darf: Wie würdet ihr es denn jetzt verstehen. War die Insel sozusagen “das Fegefeuer” (Purgatory) oder die Sideways-Realität?

  8. @McFly: Schwer zu sagen. Ich bin mir da auch noch nicht wirklich sicher, wie ich das deuten soll. Aber irgendwie scheint mir die Insel eher die Realität zu sein und die Sideways der Ort nach dem Tode.

    Das hier habe ich in Lost Fans Forum gelesen und auch das klingt irgendwie plausibel:
    “In der Serie dreht sich alles um Jack. Jack stirbt beim Absturz und landet in einer Art Zwischenwelt (der Insel). Dort hat er eine Aufgabe zu erfüllen. Er erfüllt diese und stirbt schließlich auch in der Zwischenwelt. Er wacht in einer Welt vor dem Paradies wieder auf und trifft dort auf alle aus der Zwischenwelt wieder. Nachdem er dort seine letzte Aufgabe (Locke wieder zum laufen zu bringen) erfüllt hat, ist er bereit ins Paradies zu gehen.”

    Wir werden es vermutlich nie erfahren!

    Was mich nervt ist halt, das so vieles einfach offen bleibt und ignoriert wurde. Trotzdem ein irgendwie doch schon schönes Ende bei dem kein Auge trocken bleibt, auch wenns ab und zu dann doch viel zu übertrieben schnulzig wurde :)

  9. *Big Spoiler Alert*
    http://www.ew.com/ew/article/0,,20313460_20387946,00.html

    Guter Artikel zum Ende. So ungefähr hatte ich es jetzt auch vestanden. Die Insel ist die Realität, das Sideways die Zwischenwelt zum Tod. Die Insel diente als eine Art Korken, der die Realität vor dem Bösen beschützt. Dieses Böse hatte von Smoky besitz ergriffen der ja eh schon bessesses war, von der Idee die Insel zu verlassen. Dharma ist durch Zufall auf die Insel gekommen und hatte die Elektromagnetischen Ströhmungen erforscht und dabei festgestellt, dass sie auf etwas viel größeres gestoßen sind. Deshalb wollte Whidmore versuchen die Insel zusammen mit Smoky zu zerstören?
    Die Sideways diente als “Wartesaal” für die “Seelen” um auf ihre Freunde zu warten, da der Absturz auf der Insel sie so eng zusammengeschweißt hat und sie nur gemeinsam im “Himmel” Friedne finden.
    So ungefähr… hab ichs verstanden.. und letztes stört mich halt total.. hätte viel lieber irgendwas verrücktes pseudowissenschaftliches gehabt :(

    Edit: Achja und “Christian Sheppard” = christlicher Hirte (so ca.) somit eine Art Gott und Jack (Der sich für seine Freunde opfert und leidet) = Jesus

    This is why i don’t like it at all ^^

  10. Ich hab das Ende gerade gesehen und bin derzeit noch etwas verwirrt über den Ausgang. Ich glaub ich muss das erstmal sacken lassen, in welche Ecke uns die LOST-Macher da gedrückt haben.

    Die versprochene “absolute” Auflösung gab es ja nun in diesem Sinne nicht, viel mehr eine aufgezwungene spirituelle “Erleuchtung”. Und bei allem was uns LOST in den letzten sechs Jahren erzählen konnte und wollte, ich komm auf dieses Ende nicht klar.

  11. Babelfish

    Was für eine Enttäschung!

    Lost hat davon gelebt immer und immer wieder komplexe Fragen aufzuwerfen, mit dem Mysteriösen zu spielen und den Zuschauer durch die begierde nach Auflösung auf unendlich viele Fragen am Band zu halten. Am Ende muss man nun leider feststellen das dem Zuschauer die beantwortung der Fragen in spekulativer Weise selbst überlassen wird.Die Excellence und kreativität der vorhergehenden Seasons wird hierdurch aufs gröbste geschmälert. Was ist die Insel? was ist das Licht genau? Warum gibt es dort Eisbären? Warum kann das Rauchmonster nicht durch die Pfeiler? Warum konnte Benjamin Lines das Monster in seinem Schrankversteck beschwören? Was war die Aufgabe der Bewohner des Tempels? Warum durfte das Rauchmonster die Insel nicht verlassen? etc…. Von der ersten episde der 6ten Staffel an habe ich mich gefragt warum so viel Zeit mit unwesentlichen Dingen verschleudert wird und man den vielen Fragen kein Stück näher kommt. Als dann einige Interessante Dinge offenbart wurden wurden diese wiederum in ein paar Sekunden abgehandelt. Z.B. fährt Lock ewig mit seinem Rollstuhl in der Parallelwelt herum und man verbringt stunden damit ihm zuzuschauen wie er mit seinen persönlichen Problemen kämpft jedoch wird die Auswahl von Jack als NAchfolger Jacops in 1ner Minute abgehandelt. Man hätte unglaublich viel aus Lost herausholen können aber die gesamte 6te Staffel ist in meinen Augen einfach schlecht und ohne Kreativität geschrieben worden. Als wäre den Schreibern das ganze über den Kopf gewachsen und dann haben sie eben so ein paar Episoden zum ende hingelatzt und das wars dann. Extrem guten quoten konnten sie sich in jedem Falle gewiss sein. Ein Lost unwürdiges Ende!

  12. Dennis

    Ich fand das es ein schönes Ende war.

    Zu den Fragen.

    Was ist die Insel: Die Insel gibt es in der Realität also im wirklichen Leben, sie ist kein Vorhof, Sideway, Wartestation, oder sonstiges für Seelen. Sie gibt es einfach und auf ihr sind diese komischen Dinge einfach passiert.

    Was man in der 6. Staffel anfangs als eine alternative Realität gesehen hat, das war der sogenannte Sideway, oder auch Wartestation. Die Toten die da zusammengekommen sind konnten nur gemeinsam gehen, da sie einander brauchten um für sich Frieden zu finden, los zu lassen und voranzuschreiten, dabei brauchten sie eine heftige Emotionale Reaktion um sich erinnern zu können, wie bei Claire und Charlie als sie das Kind in den Armen hielten und sich gesehen haben.

    Da es im Tot kein richtiges Zeitgefühl gab kann es natürlich sein das Hurley erst nach 50 Jahren gestorben ist, aber in diesem Vorhof zur Erleuchtung halt nur eine millisekunde vergangen ist.

    Fazit: Alles was auf der Insel geschehen ist, ist in dieser Welt schon seid langem vorbei. Auf der Insel haben noch alle körperlich gelebt, alles was wir anfangs als alternative realität wahrgenommen haben ist nachdem sie gestorben sind.

    Theroie: Die Insel könnte man aber als Puffer bezeichnen, sie gibt es um das Böse abzuhalten auf die Welt losgelassen zu werden, es ist also das anfassbare Böse. Vor allem da einige Scenen im Film auch darauf hinweisen das das Wesen teilweise dem Mythos des Höllenhunds “Zerberus” (der 3 Köpfe hat) entspringt.

    Ich fande das Ende sehr gelungen und sehr friedlich, eigentlich habe ich es mir fast schon so vorgestellt, es war einfach nur prima!

  13. Jop, das ist ja genau wie ich das auch interpretiert hab. Aber leider nicht das was ich sehen wollte, auch wenn ich damit gerechnet hatte. Ich kann mit so spirituellem Zeug, “friedlich” wie du es nennst, nichts anfangen und außerdem gab es noch zuviele offene Fragen. Das Ende passte für mich nicht ins Gesamtbild der Serie.

  14. Dennis

    Naja das einzige was bei mir völlig abgeht ist die Tatsache das das Monster Jack in der Form seines Vater geholfen hat Wasser zu finden und nachher will er alle töten. Warum hat er nicht von Anfang an versucht alle zu töten!?

    Und wenn Jacob Sie auf die Insel geholt hat, warum hat er dann nicht seinen Untergebenen “den Anderen” bescheid gesagt das sie kommen, sondern er lässt sie sich gegenseitig abschlachten, da fehlt mir nen bischen die Sinnigkeit darin. Könnten natürlich auch Prüfungen für die “Kandidaten” gewesen sein, aber das is zimlich makaber dann!

  15. “The easy way out”, habe ich irgendwo gelesen. Und genauso ist es doch. Mir kann keiner erzählen, dass Lindelof und Cuse DIESES Ende von Anfang an im Kopf hatten. Höchsten das allerletzte Bild, als Jack seine Augen zumacht. Ich habe “Lost” immer gegen all die Meckerer verteidigt, jetzt bin ich sehr enttäuscht… Diesen Müll hätte ich auch selbst schreiben können…

  16. @CarolinN: Nuff said! ;)

  17. Es ist schon schwer begreiflich, dass es nun vorbei ist.

    Wie die Vorredner richtig schreiben lebte Lost von den Rätseln und Mysterien.

    Ich will hier nicht großartig auf irgendetwas eingehen. Jeder kann sich unzählige Situationen vor Augen rufen. Ein Beispiel sei nur der Hype um Walt. Er taucht üüüberhaupt nicht mehr auf.

    Auch ich glaube nicht, dass dieses Ende von Anfang an feststand. Es sind so viele Fragen offen. Mir vergeht echt langsam die Lust am aufzählen in Diskussionen mit Leuten. Das Ende war der Serie einfach unwürdig, denn im Endeffekt waren die allermeisten Geschehnisse einfach “für die Katz”.

    So schön es auch sein mag, dass die Sideways am Ende alle zusammenführen und alle gemeinsam in den Himmel können, die Enttäuschung über die ganzen Rätsel bleibt. Was einen aber regelrecht in Rage bringt ist einfach diese Sinnlosigkeit der meisten Geschehnisse, die sich im Nachhinein auftut.

    Ich hoffe ich kann trotzdem irgendwie noch meinen Frieden mit der Serie finden, wird wohl nur lange dauern.

    Gruß
    Marin

  18. Dellakrieg

    Einfach nur Geil! Best Serie die ich ja gesehen hab.
    Muss man auf jeden fall gesehen haben!

  19. littlephantom

    rührendes ende und sehr emotional. aber etwas einfallslos und schon sehr vereinfacht.
    aber man kann nicht über das finale meckern, wenn dann schon über die ganze 6. staffel die einfach nur schrott war. nach der 5. episode, war ich kurz davor die serie fallen zu lassen. jetzt wo man das ende gesehen hat, indem einfach noch alles schnell reingequetscht wird, fragt man sich, warum in den 16 episoden davor so geplämpert wurde.
    schade fand ich auch dass die vereinigung nicht komplett war. wo war michael und sein sohn? mr. ecko?
    mir gefällt auch nicht was sie aus ben gemacht haben. dieser charakter ist ab der 5. staffel einfach nur noch fraglich. widmores beseitigung ging mir auch etwas zu schnell und zu einfach, nachdem sich die ganze serie eigentlich auf ihm weiter aufgebaut hatte.
    schönes finale, aber die beiden letzten 2 staffeln hätt ich mir anders gewünscht.

  20. Joern

    Ich denke das Ende war passend, allerdings hat mir da der große Twist zum Schluss gefehlt. Nein, die FS zählt nicht wirklich da sie mehr eine Ergänzung zur Schicksals-Ebene als zur eigentlichen Story war, im Endeffekt hatte die FS ja keinerlei Einfluss auf die Ereignisse auf der Insel.

    Trotz allem, Raum für Interpretationen, zeitlose Geschichte.
    Gut/Böse-Endkampf. Wobei, etwas mehr Höllenfeuer hätte es ja schon sein können ;)

    Das der spirituelle Teil soviele zum Schluss abschreckt kann ich garnicht nachvollziehen, es gibt doch unglaublich viele Anspielungen (oder konkrete Lattenschläge) auf religiöse Hintergründe der Serie.

    Leid tut es mir für die Dharma Initiative, soviele Zusammenhänge, soviele gute Ansätze und schlussendlich doch nur Mittel zum Zweck.

    Aber Vincent legt sich zu Jack damit er nicht allein sterben muss? Zugegeben, Pathos pur, aber das Herz tat mir trotzdem weh..und ich strafe jeden Lost-Fan einen Lügner der behauptet das ihn diese Szene nicht bewegt hat.

    Von mir aus hätte MIB sie alle am Spieß grillen können, nur Vincent musste es schaffen, er ist einfach die Verkörperung von Unschuld und Treue.

  21. La Wurst

    Ich fand das Ende recht gelungen. Da hab ich wenig zu meckern. Ich habe mich jedoch über die Folgen davor geärgert. Da hätten eigentlich mal mit ein paar Antworten auf offene Fragen kommen können, wie den Tempel, Dharma, Jakobs Kräfte, Zeitreisen. Als ich dann Episode 16 sah war mir klar, dass es keine Lösungen geben würde. Das Ende fand ich aber “rund”. Es passt und ist etwas womit ich leben kann. Die sechste Staffel insgesamt war aber schon eine Enttäuschung.

  22. Bubu

    Also ich hab gestern mir Lost zu Ende angeguckt, ich weiß nicht die meisten Fragen blieben offen, ich verstehe nicht warum Michael zurück auf die Insel kam, wo sein Sohn blieb? Und natürlich das Jack am ende auf der Insel starb und sie sich alle nach dem Tod wieder trafen in diesem Sideway. Das Ende war zwar sehr friedlich und schön, dass alle sich wiedersahen aber i-wie fehlte das spannende am Ende. Lost war immer voller Spannung aber die 6. Staffel war nicht wirklich gelungen und dazu wurden alle Fragen gewiss nicht beantwortet.

    Wie schon oben geschrieben warum konnte das “Monster” nicht von der Insel? Was war dieses Licht genau, und warum war es auf dieser Insel.. Welchen Zweck hatte die Insel? Und war das alles wirklich realität?

    Fragen über Fragen, aber ich hoffe das es noch von den Produzenten einige fragen geklärt werden die wir vll. in der Serie nicht mitgekriegt haben :D oder verpasst..

    ach egal! Lost war toll <3

  23. Beti

    Dear Dennis,
    Deine Interpretation hat mich am besten aufgeklärt ;) dankee, wie ichs nicht von anfang an so gesehen habe xD….

    nur eine Frage :S….du hast ja gesagt, dass diese “alternative Welt” erst passiert nachdem sie alle gestorben sind auf der Insel, aber Kate, Claire, der Pilot….(die im Flugzeug waren) sie sind ja von der Insel geflüchtet… sind sie dann in der normalen Welt gestorben??
    Also all diese Merkwürdigen Sachen auf der Insel sind wirklich passiert? und dass sie wegen eines bestimmten Grund da sind auch??

    ich warte auf deine antworten

  24. baus

    @beti: sie sind von der insel geflüchtet. haben noch 40-50 jahre gelebt sind dann gestorben und haben sich in der heititei welt mit den anderen wieder getroffen.

    ähm irgendwie fühl ich mich selbst nach knapp 2 wochen noch verarscht :D

    die letzten 2 staffeln hätten sie nach dem probelesen eigentlich neu schreiben müssen.

  25. Nicole

    Tja, ich habe lange gewartet bis die nahe zu komplette Serie fertig war. Staffel 1 bis 5 habe ich auf DVD gesehen. Dann wollte ich möglichst schnell Antworten zu meinen Fragen. Serie 6 also auf dem Netz reingezogen … und fast eingeschlafen. Dann erwartungsvoll “Das Ende”. Nichts… War ich zu blöd? Also mal in den Foren schauen..
    Echt stark was die Menschen weiter denken.. auf jeden Fall mehr als die Autoren (und genau denen glaub ich kein Wort).
    Also, es regt uns zum denken an… jeder der ein besseres Ende hat soll es veröffentlichen.
    Danke für all Eure Komentare!

  26. marc graber

    Habe gestern die letzte Folge von LOST gesehen und heute viele Internetmeinungen dazu gelesen.Ich finde es cool,dass am Schluss nicht alles aufgelöst wird,sondern jeder ein wenig interpretieren kann.Was ich mich noch frage ist folgendes:Bevor Jack stirbt sieht er noch das Flugzeug am Himmel in welchem sich Kate,Sawjer und die anderen befinden.Ich denke,es ist ein Ausdruck von Glück,da ein paar die Insel verlassen können.Allerdings und da setzt meine Frage an, sieht man als Schlusssequenz Trümmerteile eines abgestürzten Flugzeugs am Strand.Könnte es sein,dass das Flugzeug mit Kate, Sawjer und den anderen abgestürzt ist und somit niemand die Insel wirklich verlassen hat.Alle haben auf der Insel ihr Leben (lost) verloren.Der Schluss zeigt die Gemeinschaft wieder vereint um den nächsten Schritt zu tun

  27. Julia

    Ich hätte SO gerne dieses Foto vom Auge!!! Kann mir das jemand schicken in groß? BITTE BITTE BITTE!!!

Submit a Comment


1 + = 8