Review: RBMA World Tour in den Hansa Studios

, 13. September 2011culture, music

Der Grund für meinen kurzen Berlin Aufenthalt war nicht das Berlin Festival, sondern die Red Bull Music Academy World Tour in den legendären und Ehrfurcht einblößenden Hansa Studios.

Interessante Couch-Gespräche mit Tonmeister und -Ingenieur Tom Müller, Manfred Praeker (Spliff), Musik Produzent Gareth Jones und Casper, die Schwank aus ihrem Leben oder aus der Geschichte der Hansa Studios und den dort musizierenden Künstlern erzählt haben. Dazu noch Workshops von Robot Koch und Gareth Jones, denen man beim Werkeln zuschauen konnte und natürlich nicht zu vergessen das grosse Opening mittwochs im Meistersaal mit Live Konzerten von Andreya Triana, Moritz von Oswald, Brandt Brauer Frick, Radio Slave und Mano le Tough. Nach dem offizielen Programm ging es auch noch weiter zu den Afterparties im Katerholzig.

Überrascht war ich von der Casper Lecture, da doch weniger typische Kreisch-Teenies vor Ort gewesen sind als erwartet. Mein Dank dafür geht an James Blake, der Freitag bereits um 14 Uhr das Berlin Festival eröffnet hatte. Doch um beim Thema zu bleiben: Tolle Veranstaltung, nette Menschen, lehrreiche Stunden, perfekte Organisation. Der 3-tägige Besuch hat sich gelohnt.

Fotos von mir folgen in Kürze, die Entwicklung der Bilder lässt noch etwas auf sich warten. Weitere Videos, u.a. von den Lectures, Workshops und Eröffnungskonzerten findet ihr bei tape.tv. Und bevor ich es vergesse: Danke an Flo, Pasqual und Moritz für die Einladung und dem ganzen Programm, auch um das Event herum.

first image (c) christoph boeken / others (c) dirk mathesius