Wie ihr mittlerweile vielleicht schon mitbekommen habt, bekamen einige Blogger, darunter auch meine Wenigkeit, eine sogenannte Take-Down-Notice mit der Bitte um Löschung “unauthorisierter Musikaufnahmen” durch eine Hamburger Kanzlei, die Universal Music vertritt. In diesem speziellen Fall handelt es sich um das Musikvideo zu Major Lazer’s “Get Free”, das komplett von meinem Server entfernt werden sollte.

Im Hinblick auf die derzeitige Abmahnwelle muss man dem Schreiben zu Gute halten, dass es sich nicht um eine saftige Abmahnung handelt, sondern vorerst nur um die Bitte, das Video zu löschen, was ich nach einer Antwort auf meine E-Mail an Universal ggf. auch machen werde. Denn ansich wäre es ein leichtes, auf eine Taste zu drücken und den Beitrag runterzunehmen, aber dennoch stellen sich mir einige Fragen:

Wieso wird nicht der Uploader des Videos angemahnt oder das Video von der Plattform gelöscht? Wieso wurde das Video überhaupt zum Embedden freigegeben? Wie ist überhaupt die genaue Gesetzeslage, was eingebundene Clips betrifft? Was kommt als Nächstes?

Ich werde mich jetzt erstmal zurücklehnen und sehr gespannt auf eine Reaktion von Universal Music warten – und sie euch hier in einem Update dann kundtun.

UPDATE: (19.10., 14:47h)
Dank Nachdruck durch eure Beiträge und scheinbar weiteren telefonischen Anfragen bei Universal Music kam die Antwort dann doch schneller als erwartet und hat sich als Missverständnis aufgeklärt. Der Mitarbeiter von Universal hat sich für die Vorgehensweise entschuldigt und mir den kompletten Vorgang und Hintergrund für die schriftlichen Benachrichtigungen erläutert, die in der Form sonst nicht üblich sind. Damit ist die Angelegenheit für mich auch gegessen.

 


 

Mehr zu dem Thema:
· Universal gegen Blogger: Nimm’ sofort das Video runter!
· Kanzlei lässt im Namen von Universal Music Videos aus Blogs löschen
· ABMAHNUPDATE: ANWALTSSCHREIBEN WEGEN EINGEBUNDENEM VIMEO-VIDEO
· Anwälte von Universal lassen Musikvideos aus Blogs löschen

Share with your friends









Submit