Words I Don’t Remember

, 7. März 2014music


„This song for me is about love, trust, commitment… and what happens to these things and, like, what happens to really real love when sentimentality is so co-opted and ruined. What remains of true love in this world of simulations?“





Mit „Words I Don’t Remember“ knüft der begnadete Musiker Tom Krell alias How To Dress Well erneut an die für ihn typisch gewordene, postmoderne Lo-Fi Stilrichtung an – und verzaubert uns erneut mit seiner hauchzarten Stimme und wahnsinnig sanften Beats. Ein stimulierendes Geschenk zum Auftakt eines kuscheligen Wochenendes, dass ihr euch unbedingt vom Bett aus anhören solltet.




via