Tudor Watches: Das Textilarmband

, 11. Dezember 2014culture, fashion, news

Schicke Armbanduhren gehören eigentlich zu den zeitlosen Accessoires und feiern in den Zeiten von Smartphones trotzdem derzeit eine kleine Renaissance. Eine Marke, die schon seit Jahren immer wieder neue Trends in der Uhrenbranche setzt ist Tudor. Mit seinem extravaganten Design ist es dem traditionsreichen Schweizer Hersteller gelungen, die avantgardistischen Merkmale ihrer Armbanduhren zum Maßstab für die Branche zu machen. Das Textilarmband, um das es sich bei dem aktuellen Kampagnen Video dreht, ist ein gutes Beispiel für die Innovationskraft des Labels.

2009, als die meisten Schweizer Luxusuhren noch nicht mit Stoffarmbändern ausgestattet wurden, war das Textilarmband bei Sportuhrenträgern und -Sammlern bereits sehr beliebt. Das Tudor Designatelier ist auf der Suche nach raffinierten, attraktiven Details auf diesen Trend fündig geworden, war offen für die neue Tendenz und erkannte sofort das gestalterische Potenzial dieses Accessoires. Um dem hohen Anspruch der Marke gerecht zu werden, entwarfen die Designer also ein eigenes Band und ließen es in einer handwerklichen Weberei anfertigen.

Schließlich stellte Tudor auf der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld 2010 erstmals eine Heritage Chrono mit zusätzlichem Textilarmband vor und lag mit seiner Intuition richtig: Das Stoffarmband mit den farbig gewebten Streifen – ähnlich den Racingstreifen aus dem klassischen Rennsport – fand sofort großen Anklang in der Öffentlichkeit. Seither wird jeder Zeitmesser der Heritage Linie mit einer eigenen Variante des Textilarmbands ausgestattet. Die jüngste, aufsehenerregende Variante ist das Armband der Heritage Ranger: Sein Camouflagemuster wird nicht aufgedruckt, sondern mit vorgefärbten Fäden gewebt. Neben der Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten erhöht diese Anfertigungsart sowohl Tragekomfort als auch Langlebigkeit der Armbänder.

PB_TUDOR_04_170714_261
tudorwatches-02

Heute bietet Tudor ästhetische Textilarmbänder in vielen verschiedenen Designs an, die je nach Funktion und gewünschtem Effekt mit unterschiedlichen Techniken und Garnen aus Polyethylen, Seide oder Baumwolle gewebt werden. Wir sind nach dieser Story auf jeden Fall zum Fan der Heritage Modelle geworden. Mehr über den Fertigungsprozess der Textilarmbänder von Tudor erfahrt ihr hier.

tudorwatches


Disclaimer: Dieser Beitrag entstand mit Unterstützung von Tudor. — AUCH AUF ELECTRU WERBEN?