New in Town: Das B.HORN in Neukölln

Für einige mag das A.HORN am Ufer des Urbanhafens in Kreuzberg ein Begriff sein. Abseits dessen eröffnete nun nebenan, in Neukölln, die etwas kleinere Schwester, das B. HORN ihre Tore und lud am 6. Juni zu guten Drinks und ordentlich lauter Musik ein.

Ich fragte mich einmal wie lange es wohl dauern würde, alle Cafés, Restaurants und Bars in Berlin zu testen. Asia Imbisse und Fressmeilen in Kaufhäusern mit einbezogen. Am Ende kam ich dann zu dem Entschluss, dass ich es vermutlich gar nicht wissen will. Ein bisschen so wie früher, als man unbedingt in einem Kaufhaus übernachten wollte. Aber auch darauf habe ich nur noch bedingt Lust, würde die Überforderung überwiegen und man am Ende das Kaufhaus mit leeren Händen und enttäuschtem Kopf verlassen. Wir sollten uns deshalb mehr auf die qualitativ hochwertigeren Dinge konzentrieren die uns gut tun und schon von vorn herein die Asia Imbisse und Fressmeilen ausblenden. Und weil ich viel lieber in Läden wie das A. HORN gehe als in die Filialen großer Kaffehausketten war für mich klar, dass ich bei der Eröffnung des B.Horns nicht fehlen darf und euch nun darüber in Kenntnis setzen möchte, was da Anfang Juni Gutes in Neukölln eröffnete.


LEMON INCEST//B.Gin Sour #cocktail #bar #berlin #neukölln #cool #gin #gimlet #gainsbourg #fridaynight #cheers

Ein Beitrag geteilt von B.HORN (@bhorn.berlin) am

Meet the RITCHBITCH #bar #cocktail #cocktails #cool #dïrty #igersberlin #richbitch

Ein Beitrag geteilt von B.HORN (@bhorn.berlin) am

Nicht unweit entfernt der Hasenheide, in der Flughafenstraße 84, ist das B.Horn beheimatet. Etwas kleiner, etwas abgelegener und dennoch dazugehörig. Der Fokus liegt, anders als im A.HORN, auf den Drinks und die späten Abendstunden. Neben Cocktails die den Namen ,,Richbitch“ oder ,,Lemon Incest“ tragen, bleiben sich die Inhaber treu und bieten auch im B.HORN leckeren Kuchen und andere, mit Liebe gemachte, Kleinigkeiten an. Klar, Kunden kommen wenn das Essen mundet und die Drinks schmecken, wenn die Qualität gleichbleibend gut ist und die Menschen hinter der Bar auch mal ein Lächeln auf den Lippen tragen. Dass sich das A.HORN und nun auch B.HORN aus Menschen zusammensetzt, die in all den Jahren des Zusammenarbeitens zu einer kleinen Familie zusammengewachsen sind, die viel Wert auf Eigeninitiative legt und sich ganz bewusst von Systemgastronomie und all den Unpersönlichkeiten dahinter distanziert merkt man, sobald man Café in Kreuzberg und Bar in Neukölln betritt. Das hier soll keine ausschweifende Lobrede auf kleine Bars und gleichzeitige Kritik an der Großgastronomie werden, aber wenn man Abends durch die Kieze dieser Stadt spaziert dann merkt man, dass Gastronomie zusammenschweißt und jedes kleine Restaurant, jede Bar, jede Kneipe ein kleiner Mikrokosmos für sich ist der versucht, sein Bestes zu geben – ganz egal wie lange jeder einzelne die zum Teil 10h-Schichten durchhält.


Wie viel Arbeit hinter der Neueröffnung eines Lokals steckt können wir nur erahnen. Was allerdings und vor allem im B.HORN zu spüren ist, ist das Herzblut das hinter jeder selbst angebrachten Holzlatte, jedem lackierten Stuhl und vor allem in jedem Drink steckt. Berliner Barkultur is already great, aber was gibt es gegen neue und gemütliche Bars einzuwenden? Genau, nichts. Deshalb legen wir euch hiermit das B.HORN wärmstens ans Herz.

Wo?
Flughafenstrasse 84
12049 Berlin-Neukölln
Mit der U8 bis Boddinstraße und anschließend Richtung Columbiadamm/Hasenheide spazieren
Tel.: 030 61656044

CREDITS
Danke an Gabriel für das gelungene Titelbild.
Für mehr Infos zum B.HORN, plötzliche Hunger- oder Durstattacken folgt den Jungs und Mädels auf Facebook oder Instagram
.