iSnort – It’s not Cocaine.
Oh mein Gott. Oh mein Gott. Ich werd wahnsinnig. Virtuelles Koksen auf dem iPhone mit iSnort. Für 10 Britische Pfund könnt ihr euch iSnort herunterladen. via esib (direktiSnort)
Der Kaufhaus Cop Trailer!
My Sexual Failures.
Und nicht nur einige, sondern gleich „A Complete History of My Sexual Failures„. Dabei geht es natürlich nicht um meine Eigenen, sondern um die von Chris Waitt. Der Schauspieler und Regisseur beschliesst in seinem Dokumentarfilm, seine Ex-Freundinnen zu interviewen um herauszufinden, weshalb sie ihn verlassen haben. Der Trailer vom Sundance Film Festival sieht irrwitzig aus…
Cobrastyle by Robyn.
Fetzige Gute Nacht Mukke der Schwedin Robyn und ihrer Single „Cobrastyle“. Schon ihr Nr. 1 Hit „With Every Heartbeat“ hatte sich mir damals ins Ohr gebrannt. via thonk (direktRobynCobrastyle)
new wolverine movie poster
Le nouveau Wolverine Poster.
Das neue französische „X-Men Origins: Wolverine“ Film Poster. Très chic. via superherohype
studivz startseite
StudiVZ App fürs iPhone.
Nach langem abwiegen der Vor- und Nachteile habe ich mich letzte Woche dazu durchgerungen, mir das Apple iPhone mit einem T-Mobile WucherVertrag zuzulegen. Bis jetzt bin ich völlig begeistert und 100 prozentig zufrieden mit meiner Entscheidung. Als eingesessener studiVZ Benutzer musste selbstverständlich die kostenlose studiVZ Application fürs iPhone aus dem App Store auf mein Baby.…
Feuerspucker macht Popcorn im Mund.
Ihr habt richtig gelesen! Ein Feuerspucker aus Argentinien macht in seinem Mund Popcorn. Wers danach noch essen will ausser ihm selbst ist zwar fraglich, aber zum Beeindrucken und Posen geeignet. via nerdcore (direktFeuerschluckenderImMundPopcornMacher)
Mayo vom 2009-02-25.
Warum Mädchen nicht furzen. Und wie sie es tun! (via esib / direktFurz) Reasons why People who work with Computers seem to have a lot of Spare Time (via dasistdasen.de) Das nerdige iPhone Skateboard Deck von zazzle. (via jeriko) Der 6-jährige französische Filigrantechniker mit algerischen Wurzeln. Madin, sieht wie ein potentieller Erbe von Zinedine Zidane…
Bis Aschermittwoch bin ich verloren.
– 25. MÄRZ 2009 – Bis zu disem Datum rühre ich keinen Tropfen Alkohol mehr an. Der gestrige Lumpenball hat mir einfach den Rest gegeben. So ergibt die Textzeile „bis Aschermittwoch bin ich verloren“ sogar einen Sinn. LOST in Alcohol. Ich werds durchziehen und Fasten. Wort!
I Hate You!
You! Ich liebe den Song jetzt schon. Kommt in meine heutige Hot Rotation. via jeriko (direktYOU!)
Alkohol und seine Folgen.
Das hätte mir in den letzten Tagen durchaus auch passieren können. Der Standard „Penis“ auf der Stirn durfte selbstverständlich nicht fehlen. Wie pubertär, gnihihi. via yay everyday
Mayo vom 2009-02-20 bis 2009-02-24.
Belgier Milow mit einem Softcover von 50Cent ft. Justin’s Hitsingle „Ayo Technology“, derzeit auf Platz 1 in den Niederlanden und Belgien. (via hasenfarm / direktSoftAyo) Die knuddeligen sich tot lachenden ROFL-Plüschtiere aka Chuckle Buddies (via jeriko / direktChuckleBuddiesGiggleParty) Die völligst kranken Japaner schon wieder: Bigger Tits from Ringtones and Neuroscience. Ernsthaft! (via nerdcore / direktBigTits)…
What what in the Butt.
(direktInDenArsch) Womöglich die beste Szene der 12. Southpark Staffel: Butters Auftritt bei Youtoob mit „What what in the Butt“ für die Erhaltung Kanadas, aus Folge 04 „Canada on Strike“. Hier das ebenso gute wie angsteinflößende Original von Samwell aus seiner Unterwäschewerbung. Brr, ein kalter Schauer läuft mir übern Rücken.
eyeclock
3:50 Uhr.
Ist es jetzt, liebe Frühaufsteher oder Spätheimkommer. Sieht doch ein Blinder mit Krückstock. Wo kann man diese wunderhübsche Eyeclock von Mike Mak kaufen? via delphine hauen
Goodbye My Lover.
Etwas gemütliches entspannendes zum Abschluß des Tages und mal kein Faschingssong. Irgendwann muss ja auch mal gut sein. James Blunt mit „Goodbye My Lover“.
Samantha Darko.
Oder auch nur „S. Darko“ ist die Fortsetzung einer meiner Lieblingsfilme, „Donnie Darko“, der jedoch direkt auf DVD gepresst erscheinen wird. Ob das was wird? Die Messlatte liegt hoch, sehr hoch, schier unerreichbar. Erscheint April 2009. via slashfilm (direktS.Darko)