Event: Magnus Lindbergs „Kraft“ in der Gläsernen Manufaktur

, 3. Mai 2013various

Auch wenn dieses Event wohlmöglich nicht ganz zu meinen üblichen musikalischen Gepflogenheiten passt, klingt das Projekt interessant, weist auf einen außergewöhlichen Abend hin und dürfte nicht nur Fans moderner Klassik ansprechen: Im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele präsentiert die Gläserne Manufaktur von Volkswagen als Kooperationspartner und Förderer am 14. Mai 2013 die Aufführung des berühmten Orchesterwerks „Kraft“ von Magnus Lindberg. Zusammen mit dem New York Philharmonic unter Chefdirigent Alan Gilbert bringt der finnische Komponist ausgesuchte VW Phaeton Karosserieteile zum Klingen.

Dabei wird die moderne Architektur des Gebäudes zum Instrument umfunktioniert und ausgenutzt, sodass sich in der Symbiose von Klang und Raum seine ganze musiktheatralische Wirkung entfalten kann und die Grenzen des Konzertsaals überschritten werden sollen.

Um die metallische, akzentuierte und scharfe Klangsprache von „Kraft“ entstehen zu lassen, sammelte Magnus Lindberg schon auf einem Schrottplatz Materialien für die Perkussion – nun klingen Autoteile. Magnus Lindberg reiste eigens nach Dresden, um bei einem Besuch der Manufaktur das Innenleben eines Phaetons auf seine musikalischen Qualitäten zu testen.

Magnus Lindberg nennt sein Stück „Makroskopisch“, da der Sound einer ganzen Großstadt drinsteckt. Nach dem Studium in Paris zog es den Komponisten wie viele junge Künstler nach Berlin, wo er das faszinierende Klangpanorama der dröhnenden und pulsierenden Hauptstadt inmitten der Clubszene in den 1980er Jahren entdeckte. All diese Lebenserfahrungen führten schließlich zur Komposition des Werks „Kraft“, einem außergewöhnlichen Projekt, dem ihr selbst beiwohnen solltet. Einen Vorgeschmack auf das, was euch bei der Aufführung erwartet, seht ihr im Making-Of Video.

Wann: Dienstag, 14. Mai 2013, 20.00 Uhr
Wo: Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen, Lennéstraße 1, 01069 Dresden
Konzertdauer: ca. 1 Stunde und 45 Minuten (inkl. Pause)