Auf ganzer Linie versagt: Pseudorauchfrei 2010.

, 8. November 2010stories

So sehr es auch lutscht, ich merke im moment selbst wie verdammt schwierig es ist, nach über 12 Jahren von Null auf 100 mit dem Rauchen aufzuhören und das Verlangen nach Zigaretten zu unterdrücken. Der bösen Sucht zu widerstehen. Dabei lief es die ersten Tage sehr gut, doch dann kam das im vorher schon als gefährlich eingestufte Wochenende. Mit Bölkstoff, schwitzenden Körpern, vielen rauchenden Menschen.

„Ach komm schon Thang, scheiss drauf. Betrunken ist das legitim.“

Und wie nicht anders zu erwarten bin ich schwach geworden; der Kopf war willig, der Körper griff trotzdem zur Fluppe, die alles Übel wieder zum Vorschein gebracht hat.

Doch immerhin kann ich nach fast 3 Wochen einen kleinen Teilerfolg aufweisen, auch wenn der ziemlich bescheiden ausfällt:  Denn ich rauche derzeit nur in Gesellschaft, nicht alleine und schon gar nicht mehr zuhause. So dürft ihr mich von nun an vorerst als Eventraucher bezeichnen. Oder Gesellschaftsraucher. Oder Nichtraucher in spe. Oder wie auch immer. Pseudorauchfrei 2010, for the absofuckinglutely win!