MINDGAMES: Eine Hommage an das ’schlechte‘ Wetter
Wikipedia sagt: ,,Eine Hommage (französisch homme, von lateinisch homo, „Mensch''...) ist ein öffentlicher Ehrenerweis, meist auf eine berühmte Persönlichkeit, der man sich verpflichtet fühlt.'' Nun ist das Wetter kein Mensch, sondern ein Zustand. Ein Zustand, der, wenn ich mir eine Persönlichkeit darunter vorstellen müsste, ein alter Mann mit weißem Haar, Hut, einem grau-kariertem Trenchcoat und Gehstock wäre.
MINDGAMES: Geh, Schreibblockade, geh!
Jeden Morgen Mantras verschriftlichen, akribisch Tagebuch führen oder Notizhefte wie kleine Schätze behandeln? Nicht mit mir und meiner besten Freundin. Klischeehaft, albern und nicht dem Zeitgeist entsprechend. Handschriftlich Dinge verfassen soll kreativitätsfördernd sein? Völlig überbewertet. Bis jetzt.
MINDGAMES: Her mit den Vagabunden!
Ich habe das Ende des Sommers zum "Vagabondieren" genutzt. Ein paar Gedanken von unterwegs...
MINDGAMES: Den Kitsch zulassen
MINDGAMES: Über das Dilemma der Vielseitigkeit
An verträumten Sommertagen in Berlin fallen einem die meisten Dinge ein: Welchen davon sollten wir Vorrang geben?
MINDGAMES: Das Glück der Zugezogenen
Die ewige Diskussion um das Zugezogenendasein in Berlin muss endgültig ein Ende finden. Ein Plädoyer für die bedingungslose Zusammenkunft.
MINDGAMES: Endlich wieder Zeit für Langeweile
Was ist aus unserer Langeweile geworden? Wie viel Zeit bleibt noch für sie und warum verdienen die Momente des monotonen "Nichts" größere Bedeutung?
MINDGAMES: Über große und kleine Pläne